Direkt zum Inhalt
KOSTENLOSER VERSAND ab 50€ IN ÖSTERREICH UND DEUTSCHLAND
Mo-Fr: 9-18 Uhr, Sa: 9-14 Uhr 0800/022573

Wie sieht das Haus der Zukunft aus?

 

Die Kraft der Sonne, des Windes und die Wärme der Erde wird heutzutage für die Energiegewinnung, zum Heizen und Kühlen verwendet. Auch Regenwasser kann zum Gießen im Garten, als Dusch-Wasser oder für die Klospülung verwendet werden. Elektro-Autos und Fahrräder prägen unser Stadtbild und sind ein gewohnter Anblick. Auch vertikale Gärten und begrünte Fassaden können in so manchen Städten entdeckt werden. Doch wie können wir diese Technologien noch weiter für uns Nutzen? Mehr Klima-Gerechtigkeit, nachhaltiger Leben und wohnen - wie können wir diese Ziele erreichen? Wie können wir unsere Ressourcen nachhaltig nutzen?


Hausfabrik easyGREEN - das Energiezentrum für alternative Heizungstechnologien und Energiegewinnung der Zukunft widmet sich dieser Thematik mit einem künstlerischen Wettbewerb: Besonders unsere kleinsten Erdbewohner*innen haben einen noch unverstellten Blick und  beinah grenzenlose Fantasie. Daher schreiben wir einen Ideen- und Zeichenwettbewerb aus!

zeichenwettbewerb 2020
zeichenwettbewerb preise

 

 Wie du deine Ideen verwirklichst ist dir völlig frei gestellt. Ob mit Wachsmalkreiden, Aquarell, Collage, Gouache, Buntstifte, Tusche, oder alles gemischt bleibt ganz dir überlassen. Auch der Stil kann nach belieben gewählt werden. Deiner Vorstellungskraft sollen keine Grenzen gesetzt werden. 

Festgelegt wird nur das Format:
Auf einer DIN A3 Seite soll deine Idee Platz finden

 

 

 

Zeig uns wie das Haus der Zukunft aussehen könnte und gewinne Zeichensets im Wert von über 1000€

Teilnehmen können alle im Alter zwischen 6-11 Jahren. Bitte lasst eure Eltern die Teilnahmeberechtigung unterschreiben, so dass wir euch den Gewinn überreichen dürfen. Aus allen Einreichungen werden 30 Arbeiten für eine Ausstellung ausgewählt, die im Hausfabrik Schauraum, in Brunn am Gebirge gezeigt werden. Die Ausstellung wird mit einer Vernissage für alle Teilnehmer*innen mit Begleitpersonen eröffnet und ein Monat für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Die prämierten Werke werden von einer Jury aus Künstler*innen und Wissenschaftler*innen gekürt.

 

Einsendeschluss: 31. Januar 2021

 

Wir freuen uns auf eure Ideen und Bilder!

 

 

Bitte druckt dieses PDF aus:

und sendet es ausgefüllt und unterschrieben mit der Zeichnung an:

 

Hausfabrik easyGREEN 
„Haus der Zukunft“
Rennweg 87
2345 Brunn am Gebirge

 

oder gebt alles zu den Öffnungszeiten im Schauraum ab:


MO-FR 10-18h
SA 10-14h

 

Einsendeschluss: 31. Januar 2021


Einsendungen auf anderem Wege (z.B. per E-Mail), können leider nicht berücksichtigt werden.



Teilnahmebedingungen

Der Wettbewerb wird von SBSH Sofortbad GmbH Hausfabrik, Rennweg 87, 2345 Brunn am Gebirge veranstaltet. Mit der Teilnahme am Wettbewerb akzeptiert der/die Teilnehmer*in folgende Teilnahmebedingungen:

 

Der Wettbewerb läuft von 1. 9. 2020 - 31. 01. 2021

In diesem Zeitraum kann man am Wettbewerb teilnehmen. Spätere Einreichungen (lt. Poststempel) werden nicht akzeptiert.

Teilnahmeberechtigt sind Schüler*innen bis zur Vollendung des 11. Lebensjahres, die in Österreich wohnhaft sind und deren Erziehungsberechtigte an der Teilnahme zugestimmt haben.

Pro Teilnehmer*in kann nur ein Bild eingereicht werden.
Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Die eingereichten Werke dürfen zu Marketingzwecken durch die SBSH Sofortbad GmbH (Hausfabrik) verwendet werden. Vor- und Nachname, Alter und Fotos der Gewinner*innen dürfen von der SBSH Sofortbad GmbH veröffentlicht werden. Die Bilder können bis zu einem Monat nach der Beendigung der Ausstellung wieder abgeholt werden. Darüber hinaus übernimmt die SBSH Sofortbad GmbH keine Verantwortung für die eingereichten Werke und ist nicht zur Aufbewahrung verpflichtet.

 

Die Einreichung berechtigt zum Besuch der Vernissage. Die Gewinner*innen werden über die Preisverleihung und das Datum der Vernissage per e-Mail verständigt. Preise können nicht in Bar abgelöst werden. Die Gewinner*innen werden durch eine Jury aus Wissenschaftler*innen und Künstler*innen ermittelt.